Die Generation Y am Arbeitsmarkt oder die Geschmäcker sind verschieden
© VIGE.co / Fotolia

An der Bar mit Edward...

Zurück

Die Generation Y am Arbeitsmarkt oder die Geschmäcker sind verschieden

Im heutigen Bargespräch geht es darum, einmal über den eigenen Schatten zu springen und Neues auszuprobieren - etwas, das im Business gang und gäbe ist. Manchmal fehlt jedoch ein kleiner Impuls und den gibt Edward, der Barkeeper.

In der Media Lounge ist es nicht ganz so voll wie sonst, als Volker Liesen den Raum betritt. Der Marketingleiter eines Immobilienentwicklers steuert auf die Bar zu und begrüßt Edward, den Barkeeper.

„N’Abend Eddy. Komme ich zu früh oder zu spät - wo sind die anderen Gäste?“

Jetzt übertreiben Sie mal nicht, so wenig ist heute gar nicht los, aber schließlich hat in der letzten Woche die Ferienzeit begonnen. Zur Zeit trinken viele unserer Gäste ihre Cocktails am Strand…“

„…und merken hoffentlich trotz Sonnenschein und Palmen, dass es nicht ganz so gut schmeckt wie in der Media Lounge“, ergänzt Liesen Edwards Ausführung. Als regelmäßiger Gast braucht er nicht viele Worte für eine Bestellung zu verlieren, er trinkt üblicherweise einen Gin Tonic, der bereits von Edward zubereitet wird. Der Barmann ist rund 25 Jahre jünger als der Marketingchef und diesen Altersunterschied nimmt Liesen direkt als Aufhänger für sein Gespräch.

„Darf ich Sie etwas fragen, Edward? Welche Erwartungen hat man heute als junger Mensch an seinen Job?“

„Für meine Generation, die ja unter dem sagenumwobenen Label „Generation Y“ firmiert, steht sicherlich Flexibilität ganz oben auf unser Wunschliste. Außerdem: Ein gutes Arbeitsumfeld, spannende Aufgaben, flache Hierarchien."

Liesen legt seine Stirn in Falten. „Das habe ich befürchtet. Wir sind ja eher traditionell auf- und eingestellt und jetzt wollen wir uns mit Volldampf in die Digitalisierung stürzen, aber bis jetzt fehlt uns der Zugang zu den Digital Natives. Wir wollen drei bis vier neue Leute einstellen. Die bisherigen Gesprächen sind immer zur beiderseitigen Unzufriedenheit ausgegangen: Entweder hielten wir den Bewerber für zu schwach oder wir wurden als zu altbacken empfunden.

Exkurs: Sie sind auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Oder suchen Sie neue Mitarbeiter? Dann sollten Sie auf jeden Fall einmal beim Haufe Stellenmarkt vorbeischauen.

„Also wenn ich hier mit einigen Gästen aus meiner Generation oder noch jüngeren spreche, sind viele von starren Arbeitszeitformen und verkrusteten Hierarchien abgeschreckt. Sie müssen ein bisschen mehr Start-up-Feeling in Ihren Laden bringen.“

Liesen lacht. „Ein Kicker, oder was? Eddy kann sich auch ein Grinsen nicht verkneifen, aber er muss eher über die latente Abwehrhaltung des Marketingleiters schmunzeln. Jetzt greift er nochmal zur Ginflasche und füllt mit seiner anderen Hand gekonnt ein Longdrinkglas mit Eiswürfeln. Mit schlafwandlerischer Sicherheit mixt er die Zutaten, zu denen auch Tonic Water und Holundersirup gehören und stellt das Glas vor dem 58-Jährigen hin.

„Bitteschön!“

„Was haben Sie mir hier zusammengemixt? Sie wissen doch, dass ich eingefleischter Gin Tonic-Trinker bin.“

„Das ist ein Tanqueray Elderflower“, antwortet Edward und setzt ein gespanntes Gesicht auf. Liesen nimmt einen Schluck und eine zweiten. „Ist mir irgendwie zu süß, auch wenn die Gin-Note noch deutlich rauszuschmecken ist. Nein, das ist nichts für mich“, wiegelt der Marketingleiter ab und schiebt das Glas zu Edward herüber.

„Bei der Generation Y kommt der sehr gut an“, betont der Barkeeper und lächelt süffisant. „Das war ein kleines Experiment: Obwohl die Zutaten zu Ihrem Gin Tonic fast identisch sind, ändert eine kleine weitere Zutat das Gesamtresultat so, dass es Ihnen nicht mehr schmeckt. Umgekehrt kann eine fehlende Zutat ebenfalls dazu beitragen, dass sich jemand nicht für etwas begeistert…“

„…und das bedeutet auf unsere Unternehmenskultur übertragen: Wir müssen nicht alles über den Haufen werfen, aber ein paar markante Anpassungen könnten neuen Schwung bringen und uns für jüngere Mitarbeiter attraktiver machen? Ich denke, in den nächsten Tagen wird bei uns eine neue Projektgruppe ins Leben gerufen - Arbeitstitel: Elderflower. Kann ich doch noch mal kurz probieren?“

Schön, dass Sie beim Bargespräch dabei waren. In unserem VIP-Bereich gibt das Whitepaper „Markenaufbau im B2B“ wertvolle Informationen und Handlungsanweisungen, aus denen sich auch Tipps für Ihre Arbeitgebermarke ableiten lassen.