E-Mail-Marketing: 7 Tipps, mit denen Ihre Mailings erfolgreicher werden
© Mau Horng / Fotolia

Snacks ...

Zurück

E-Mail-Marketing: 7 Tipps, mit denen Ihre Mailings erfolgreicher werden

E-Mailings, die nicht gesehen werden, können auch nicht wirken. Die Postfächer sind voll, die Zeit ist knapp. Das bekommen auch Versender werblicher Mails zu spüren. Einziger Ausweg aus dieser Situation ist das Erzeugen von Relevanz. Das sollten Sie beachten, damit Ihre Mailings ein Erfolg werden.

Wenn ein Inhalt für den Empfänger wesentlich ist, steigt automatisch seine Bereitschaft, Ihre Mail auch zu lesen und sich über einen Link tiefergehend mit dem Thema, der Dienstleistung oder dem Produkt zu beschäftigen. Prüfen Sie Ihren Newsletter, indem Sie folgende Fragen aus Ihrer Sicht als Newsletter-Empfänger (!) beantworten:

Welche Newsletter haben Sie abonniert? Was gefällt Ihnen darin besonders? Welche Newsletter bestellen Sie sofort wieder ab? Was ist der Grund? Was erwarten Sie als Leser von einem Newsletter? Sind Ihnen Tipps wichtig, die Sie sofort nutzen und umsetzen können? Finden Sie Fragen spannend, die Sie anregen, an einem Thema dranzubleiben? Wie viel und welche Art von Werbung ist für Sie besonders sympathisch und unaufdringlich? Seien Sie bei der Beantwortung ehrlich und begutachten Sie Ihren Newsletter kritisch, denn Ihre Empfänger tun dies auch.

1. Anmeldung: Gestalten Sie die Anmeldung in den Mailingverteiler so einfach wie möglich; die Hemmschwelle ist umso niedriger, je weniger Daten Sie im ersten Schritt abfragen.

2. Empfänger-Selektion: Legen Sie den Empfängerkreis so präzise wie möglich fest und stimmen Sie die Inhalte treffsicher auf deren Interessen ab.

3. Absenderzeile: Öffnen Sie Mails von Personen, die Sie nicht kennen? Ihre Empfänger müssen etwas mit dem Absendernamen anfangen können oder den Produkt-/Markennamen kennen.

4. Betreffzeile: Geben Sie bereits im Betreff ein Nutzenversprechen ab und vermeiden Sie „spamige“ Begriffe, Worte in Großbuchstaben und Emoticons.

5. Vorschautext: Moderne Mailprogramme zeigen auf Desktops, Laptops und mobilen Geräten die ersten Textzeilen in der Vorschau an. Sorgen Sie dafür, dass dort sinnvoller Text steht.

6. Anzahl an Themen: Die Themenzahl hängt auch von Branche und Frequenz ab, drei bis fünf Themen als bunter Mix sind ein gutes Maß. Sind es mehr, ist ein klickbares Inhaltsverzeichnis sinnvoll.

7. Texte: Newsletter werden meist nicht komplett gelesen. Das Wichtigste steht deshalb ganz oben. Und jedes Thema wird nur angerissen, um den User auf die Website zu führen.

Diese kurze Betrachtung stammt aus dem Whitepaper „E-Mailings – der unterschätzte Klassiker“. Alle Grundlageninfos und weitere Tipps zum Content Marketing erhalten Sie beim kostenlosen Download des kompletten Whitepapers.