Im Detail: Wie zieht eine Banderole alle Blicke auf sich?

Gedruckte Werbemittel gibt es viele. Dabei muss es nicht immer die Hochglanzanzeige sein. Ein etabliertes Werbeformat, das dennoch viele B2B-Marketer unterschätzen, ist die Banderole. Doch was ist eine Banderole eigentlich? Warum und wie wirkt sie? Und wie sollte sie gestaltet sein? Wir verraten es Ihnen!


Wie zieht eine Banderole alle Blicke auf sich?| Haufe Group
© Liliia / Adobe Stock

Was ist eine Banderole?

Eine Banderole ist ein rund zehn Zentimeter breiter, mit einer werblichen Botschaft bedruckter Papierstreifen, der ein Printmagazin umschließt und dessen Enden auf der Rückseite verklebt sind. Das heißt: Um die Zeitschrift zu lesen, muss der Nutzer die Banderole zunächst entfernen. Dabei kommt er mit dem werbetreibenden Unternehmen in Kontakt – ob er will oder nicht. Das macht die Banderole zu einem besonders aufmerksamkeitsstarken Werbemittel.

Wie entfaltet eine Banderole eine möglichst große Wirkung?

Eine Banderole bietet einen wesentlichen Vorteil, der nicht zu unterschätzen ist: Sie eröffnet bei vielen Printmedien die einmalige Chance, als Unternehmen auf den Titel zu kommen. Denn der Leser kommt zwangsläufig mit der Banderole in Berührung, sobald er das Magazin erstmalig in die Hand nimmt. Damit sie dann ein Maximum an Aufmerksamkeit erzeugt, ist die Gestaltung entscheidend. Beachten Sie darum folgende Tipps:

1. Tipp: In der Kürze liegt die Würze
Sehen Sie davon ab, komplizierte Botschaften in Textform auf einer Banderole zu präsentieren. Wählen Sie stattdessen einen aussagekräftigen Slogan, ein aufmerksamkeitsstarkes Buzzword oder eine selbsterklärende URL.

2. Tipp: Je plakativer, desto besser
Seien Sie mutig und verlassen Sie ausgetretene Pfade. Wecken Sie die Neugierde Ihrer Zielgruppe zum Beispiel mit einem kontroversen Statement und motivieren Sie (potenzielle) Kunden, sich mit Ihrer Marke zu beschäftigen. 

3. Tipp: Wie ein bunter Paradiesvogel
Vergrößern Sie die Sichtbarkeit einer Banderole, indem Sie darauf achten, dass sie sich farblich von der Titelseite abhebt. Idealerweise ist die Banderole in einer Komplementärfarbe gehalten. Stimmen Sie sich darum im Vorfeld mit der zuständigen Redaktion ab, was das farbliche Konzept der jeweiligen Ausgabe betrifft.

4. Tipp: Clever kombiniert, ist halb gewonnen
Nutzen Sie die aufmerksamkeitsstarke Wirkung einer Banderole, um auf eine größere Anzeige  oder ein Advertorial  innerhalb des Magazins hinzuweisen. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sich Leser mit Ihrer Marke auseinandersetzen. Oder integrieren Sie einen QR-Code, der die Nutzer auf eine Landingpage führt.

Unter diesen Voraussetzungen ist eine Banderole optimal geeignet, um eine neue Marke aufzubauen oder das Image Ihres Unternehmens beziehungsweise Ihrer Marke zu pflegen.

In unserem Leitfaden „Anzeigen im B2B. Was hat die Sesamstraße mit erfolgreicher Anzeigenschaltung zu tun?“ erfahren Sie, worauf bei der Anzeigengestaltung und -platzierung zu achten ist.

In unserem Media Center finden Sie eine Übersicht der Werbeträger, in denen Sie Banderolen buchen können.
 

Michael Reischke
Ihr Ansprechpartner bei Haufe Media Sales

 

Tel.: +49 931 2791-543

E-Mail: Michael.Reischke@haufe.de