Vorweihnachtliches B2B-Marketing: Haben Sie an alles gedacht?
© Karl Holzhauser / Haufe

Beim Cocktail...

Zurück

Vorweihnachtliches B2B-Marketing: Haben Sie an alles gedacht?

Ja is´denn heut scho´Weihnachten? Noch nicht! Aber es dauert nicht mehr lange. Höchste Zeit also, das Marketing auf die besinnliche Vorweihnachtszeit abzustimmen. Doch haben Sie dabei an alles gedacht? Nehmen Sie sich kurz Zeit für unsere Checkliste. Wenn Sie unsere sieben Fragen nicht allesamt mit „Ja“ beantworten können, gibt es noch einiges zu tun.

1. Verbreiten Sie weihnachtliche Stimmung?

Im Advent gilt es, in allen Kanälen und an allen Touchpoints eine weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. Lassen Sie Schneeflocken über Ihre Website und Ihren Online-Shop rieseln, tauchen Sie Ihre Social-Media-Kanälen in weihnachtliche Farben wie rot, grün und weiß, setzen Sie in Print- und Online-Anzeigen auf weihnachtliche Motive. Auch wenn Ihrer Kreativität hier grundsätzlich keine Grenzen gesetzt sind, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Corporate-Design nicht verwässert beziehungsweise dass Sie sich in allen Kanälen einheitlich präsentieren. Das sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert an allen Kontaktpunkten.

2. Ist der Kunde König?

Natürlich ist erstklassiger Kundenservice nicht nur in der Vorweihnachtszeit wichtig. Doch viele B2B-Kunden sind im Advent besonders gestresst. Ein besonders kundenfreundlicher Service ist in dieser Zeit Balsam für alle gestressten Interessenten und Kunden: Bieten Sie Gutscheine für besondere Services, die Kunden im neuen Jahr einlösen können, geben Sie eine Serviceleistung zum Kauf eines Produkts kostenlos dazu, überraschen Sie Ihre Kunden und Interessenten mit einem personalisierten Weihnachtsgeschenk und dergleichen.

3. Haben Sie weihnachtliche Mailing-Aktionen geplant?

Sobald Ihre verschiedenen Kanäle in weihnachtlichem Glanz erstrahlen, ist es an der Zeit für eine der Jahreszeit entsprechende E-Mail-Marketing-Aktion. Sprechen Sie Kunden und Interessenten in betont weihnachtlicher Sprache an, weisen Sie diese auf spezielle Weihnachtsaktionen, -gutscheine und -angebote hin (siehe Frage 2) oder informieren Sie die Leser über Ihr soziales Engagement (siehe Frage 5).

4. Binden Sie Ihre Kunden in den Social-Media?

Die Social-Media sind der Ort, an dem sich Ihre B2B-Kunden auch als Privatperson fühlen und darum besonders offen für weihnachtliche Sonderaktionen sind, wie etwa Gewinnspiele oder einen Online-Adventskalender. Solche Kalender können besondere Angebote enthalten und/oder wertvolle Tipps zur Weihnachtszeit geben. Über die spielerischen Elemente hinaus bieten sie zahlreiche weitere Vorteile: Sie können nicht nur Ihre Produktpalette präsentieren, sondern auch die emotionale Markenbindung zu Ihren Kunden festigen. Schließlich kommen sie im Advent täglich in Kontakt mit Ihrem Unternehmen. Zudem sind Adventskalender auch eine Möglichkeit, um Neukunden auf sich aufmerksam zu machen und Leads zu generieren. Idealerweise kommt Ihre Weihnachtsaktion derart gut an, dass Sie weiterempfohlen, geteilt und geliked wird – was wiederum die Reichweite erhöht. Daneben sind auch weihnachtliche Online-Spiele eine gute Möglichkeit, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen, die Kundenbindung zu steigern und die Reichweite auszubauen.

5. Tun Sie Gutes?

Die Chance auf eine große virale Reichweite haben auch Charity-Aktionen. Tun Sie Gutes – und sprechen Sie darüber. Verzichten Sie zum Beispiel auf klassische Weihnachtsgeschenke für Ihre Kunden und spenden Sie den entsprechenden Betrag an eine gemeinnützige Einrichtung oder dergleichen. Wenn Sie Ihr soziales Engagement ernst nehmen und es nicht nur der Aufmerksamkeit wegen betreiben, werden Interessenten und Kunden Sie als verantwortungsbewusstes Unternehmen wahrnehmen – und sich vielleicht später aus genau diesem Grund für Sie und gegen Ihre Konkurrenz entscheiden. 

6. Sind Ihre SEO- und SEM-Maßnahmen weihnachtlich?

Natürlich ist Ihr Unternehmen nicht das einzige, das zu Weihnachten die Werbetrommel rührt. Damit Ihr Suchmaschinen-Ranking in der Vorweihnachtszeit keinen Schaden nimmt, sollten Sie saisonspezifische Keywords nicht nur auf Ihrer Website (in Texten, Überschriften, Produktbeschreibungen etc.) und in Ihrer Meta-Description verwenden, sondern auch etwaige Google-Anzeigen entsprechend anpassen. Hier empfiehlt es sich, auf sogenannte Longtails zu setzen, also auf weniger umkämpfte Keywords.

7. Weihachtet es in Ihren Contents?

Auch der größte Weihnachtsmuffel kommt wahrscheinlich eher später als früher in eine besinnliche Stimmung. Um Kunden und Interessenten emotional ansprechen zu können, sollten Sie – nach Möglichkeit in allen Kanälen – weihnachtliche Inhalte veröffentlichen: Schreiben Sie auf Ihrem Blog über die Weihnachtswünsche Ihrer Mitarbeiter oder über deren guten Vorsätze für das neue Jahr, richten Sie eine Landingpage ein, auf der Sie über Ihr weihnachtliches Engagement informieren (siehe Tipp 5); lassen Sie auf Ihrer Facebook Unternehmensseite die schönste Weihnachtskarte küren, die Sie selbst von Partnern, Lieferanten, Kunden etc. erhalten haben. Ihrer Fantasie (und der Ihrer Mitarbeiter) sind keine Grenzen gesetzt. 

In diesem Sinne wünscht Ihnen das Team von Haufe Media Sales eine besinnliche Vorweihnachtszeit – ohne Stress und mit viel gemeinsamer Familienzeit!

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch in unserem Whitepaper "Markenaufbau im B2B". Das Whitepaper zeigt Ihnen, dass die Definition der Marke Grundlage für all Ihre Marketingaktivitäten ist und veranschaulicht anhand des Markenmodells sowohl die wichtigen Aspekte in Markenaufbau und Markenführung als auch die Reihenfolge in der Umsetzung.