Programmatic Advertising: ein Thema, an dem kein Weg vorbei führt
© Mathias Rosenthal / Fotolia

Beim Cocktail...

Zurück

Programmatic Advertising: ein Thema, an dem kein Weg vorbei führt

Informativ und abwechslungsreich, überraschend und anregend – so lautet das Motto der Rubrik Cocktail in unserer neuen Media Lounge, hier geht es um die wichtigsten Branchenthemen und -trends, die einen tiefergehenden Überblick verschaffen. #Input #Impulse #Inspiration

Programmatic Advertising ist ein Wachstumsmarkt: Das erwirtschaftete Volumen lag 2015 bei 390 Millionen Euro und entspricht damit einem Anteil von 23 Prozent am Gesamtmarkt für digitale Display-Werbung (OVK-Werbestatistik). Dies teilte der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. mit, dessen Fokusgruppe „Programmatic Advertising“ erstmals die Umsätze in diesem Segment erhoben hat.
 
„Programmatic Advertising hat in den vergangenen Jahren eine unglaublich rasante Entwicklung genommen. Der Bedarf nach einer validen und vor allem gemessenen Marktzahl in Deutschland war sehr dringlich“, erklärt Eric Hall (PubMatic), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe „Programmatic Advertising“ im BVDW. „Mit der nun veröffentlichten Zahl ist es uns gelungen, dieses dynamische Wachstumsfeld transparent und adäquat abzubilden.“
Die Marktzahl, sowie eine Prognose für das laufende Jahr, werde der BVDW ab sofort halbjährlich publizieren.

Starkes Umsatzwachstum

Während die Nettowerbeumsätze von Programmatic Advertising in 2014 insgesamt noch 269 Millionen Euro betrugen, waren es 2015 bereits 390 Millionen – ein Plus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit einer Wachstumsprognose von ebenfalls 45 Prozent für 2016 sollen die programmatischen Umsätze laut Prognose in diesem Jahr bei 566 Millionen Euro liegen. Sollte dies zutreffen, hätten sich die programmatischen Umsätze innerhalb von nur zwei Jahren verdoppelt.

„Der OVK begrüßt die Veröffentlichung der Marktzahl seitens der Fokusgruppe, die zur Orientierung und Markttransparenz in diesem wachsenden Segment beiträgt“, sagte OVK-Vorsitzender Paul Mudter (IP Deutschland). Ob die Prognose von 32% an der OVK-Werbestatistik für 2016 bereits zutreffen werde, bleibe abzuwarten, stelle aber nicht die zunehmende Bedeutung dieses Verkaufskanals infrage. Für die Erhebung der Programmatic-Advertising-Marktzahl haben die führenden Sell-Side-Plattformen (SSP) ihre programmatisch gehandelten Nettowerbeumsätze für digitale Display-Werbung an einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer gemeldet. Auf dieser Basis erfolgte eine Hochrechnung auf den Gesamtmarkt in Deutschland.