Im Detail: Wie macht man sich mit einem Expertengespräch einen Namen?

Warum ist ein Experte ein Experte? Richtig, weil er umfangreiches Wissen und viel praktische Erfahrung in Bezug auf ein bestimmtes Thema hat. Daran, ihr Know-how weiterzugeben und sich als Thought-Leader zu positionieren, ist vielen gelegen. Eine attraktive Möglichkeit hierfür ist das Expertengespräch.


Thought-Leader werden mithilfe des Expertengesprächs| Haufe Group
© Feng Yu / Adobe Stock

In entspannter Atmosphäre zusammenkommen und mit Gleichgesinnten plaudern – so „einfach“ kann B2B-Marketing sein. Als klassisches Content-Format spielt das Expertengespräch seine Stärke zum einen dann aus, wenn Unternehmen ihr Thema nicht nur mithilfe traditioneller Werbemaßnahmen promoten, sondern auch andere Wege einschlagen wollen, um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe zu wecken – ganz im Sinne eines crossmedialen Marketing-Mix. Und zum anderen, wenn sich Experten einen Namen als Thought-Leader in ihrer Branche machen und mit ihrem Charisma sowie ihrer Eloquenz überzeugen möchten.

Was ist ein Expertengespräch?

Ein Expertengespräch ist ein Veranstaltungsformat im B2B, in dessen Mittelpunkt das fachliche Know-how der Teilnehmer steht. Dafür kommen üblicherweise drei bis maximal fünf Experten zusammen und diskutieren über ein vorab vereinbartes Thema. Sofern die Teilnehmer verschiedene Standpunkte vertreten, ist der Erkenntnisgewinn besonders groß. 

Wie läuft ein Expertengespräch ab?

Haben von einer Fachredaktion veranstaltete Expertengespräche früher ausschließlich vor Ort stattgefunden, hat die Corona-Pandemie auch in diesem Bereich einen Veränderungsprozess in Gang gesetzt. Inzwischen gibt es multimediale oder rein virtuelle Diskussionsforen, in deren Rahmen sich Vordenker und Visionäre – üblicherweise Geschäftsführer und Abteilungsleiter – über das jeweilige Thema austauschen. Unverzichtbar sind erfahrene Journalisten, die als Moderatoren durch die Veranstaltung führen. Die Organisation, inhaltliche Vorbereitung samt Briefing der Teilnehmer und Durchführung des Expertengesprächs obliegen der jeweiligen Redaktion. 

Wie wird ein Expertengespräch vermarktet?

Um die Fachkompetenz, Authentizität und Leidenschaft der Teilnehmer einzufangen, zeichnet der Veranstalter das Expertengespräch üblicherweise als Audio auf. Das erlaubt der Fachredaktion, Ausschnitte des Gesprächs in ihrem Podcast zu veröffentlichen. So erreichen die Experten über einen weiteren Distributionskanal eine interessierte Hörerschaft – und damit eine Vielzahl potenzieller Kunden. Zudem erfolgt die Vermarktung über viele weitere Kanäle: von einer verschriftlichen Version im jeweiligen Fachmagazin sowie Hinweise auf dessen Website und in der App, über einen redaktionellen Verweis im Newsletter, bis hin zu relevanten Social-Media-Kanälen wie Twitter, Xing, LinkedIn und Facebook.

Wie profitieren Teilnehmer vom Expertengespräch?

Von einem relevanten Fachmedium veranstaltet, erhalten Teilnehmer die Gelegenheit, sich in einem glaubwürdigen, crossmedialen Umfeld mit großer Reichweite zu präsentieren. Das verbessert nicht nur ihr Image, sondern auch ihren themenspezifischen Expertenstatus bei ihrer anvisierten Zielgruppe. Sofern die Diskussion besonders kontrovers verläuft, können sich die Teilnehmer in Abgrenzung zu anderen Fachleuten nachhaltig positionieren. So stellen sie nicht nur ihre fachliche Kompetenz unter Beweis, sondern etablieren sich auch als verlässlicher Partner und Spezialist für die jeweilige Thematik. Nicht zuletzt stärken Experten ihre Bindung zum veranstaltenden Fachmedium, was sie auch zukünftig zu einem geschätzten Ansprechpartner für die redaktionelle Berichterstattung macht. 

Übrigens gibt es auch die Möglichkeit, ein exklusives Gespräch zu führen. In diesem Fall liegt der alleinige Fokus auf dem Gesprächspartner.


In unserem Gewusst wie: Relevantes Umfeld. So finden Sie das passende Werbeumfeld erfahren Sie, woran und wie Sie relevante Werbeumfelder erkennen.

Weiterführende Informationen über das Expertengespräch und welche begleitenden Maßnahmen es im Bereich Immobilien gibt, erhalten Sie in unserem Media Center

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers verzichtet.
Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

 

Klaus Sturm
Ihr Ansprechpartner bei Haufe Media Sales

für Real Estate Media

Tel.: +49 931 2791-733
E-Mail: klaus.sturm@haufe.de